Der Weg zur Steigerung der Effizienz und Termintreue mit PiT® - Produzieren im Takt


Die Keller Laser AG agiert als Gesamtdienstleister in der Blechbearbeitung. Es beginnt mit der Planung und endet mit der Distribution - ihr Angebot erstreckt sich entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Blechbearbeitung. Das Unternehmen aus Trimmis in Graubünden steht für Vielfältigkeit und Flexibilität. Mit ihrem Fachwissen über die unterschiedlichsten Bereiche wie Laserschneiden, Biegen, Schweißen und Pulverbeschichten bietet Keller Laser ein leistungsfähiges Gesamtpaket für ihre Kunden. Dabei garantieren hochpräzise und modernste Anlagen höchste Qualität der Blechprodukte und Baugruppen.



Enormer Steuerungsaufwand zur Einhaltung der Liefertermine

„Wir waren hauptsächlich damit beschäftigt, die Feuerwehr zu spielen!" - Qualitätsmanager Sascha Zanoli.

Durch die starke Expansion über die vergangenen Jahre ist die Keller Laser AG mit ihren Ressourcen zunehmend an ihre Grenzen gestoßen. Um parallel den Anforderungen ihrer Kunden an eine hohe Liefertermintreue gerecht zu werden, wurde täglich ein massiver Steuerungsaufwand betrieben. Bisher wurden die Kundenwunschtermine ohne Prüfung bestätigt, da lediglich eine subjektive Beurteilung der Kapazitätsauslastung für einzelne Bereiche durchgeführt wurde. Aufgrund fehlender Transparenz über die gesamte Prozesskette hinweg war die Einhaltung der Termine nur mit enormem Abstimmungsaufwand und hohen Kosten möglich. Es wurde schnell klar, dass hier mittel- und langfristig eine Lösung gefunden werden muss.

Hin zu effizienter und kapazitätsgeprüfter Planung in Echtzeit

„Durch die taktorientierte und kapazitätsgeprüfte Einplanung im 3Liter-PPS hat sich der Aufwand der Mitarbeiter in der Arbeitsvorbereitung erheblich reduziert." - Chefplaner Gabriele Garieri

Diese fanden Sie im Produktionssystem PiT®-Produzieren im Takt, das einen ganzheitlichen Ansatz für die Taktorientierte Kapazitätsplanung und Steuerung von Aufträgen und Projekten bietet. Die dazugehörige Planungssoftware 3Liter-PPS® ermöglicht eine taktorientierte und kapazitätsgeprüfte Planung in Echtzeit, mit der jederzeit der Überblick über die Wertschöpfungskette gewährleistet werden kann.

Innerhalb von Sekunden können so verbindliche Liefertermine an den Vertrieb weitergegeben werden. Zu jeder Zeit kann Keller Laser seinen Kunden eine genaue Auskunft über den aktuellen Auftragsstatus und Abarbeitungsstand geben. Auch Eilaufträge stellen die Keller Laser AG dank der neu definierten Prozesse und geschaffenen Transparenz heute nicht mehr vor Probleme. Auswirkungen sowie Engpässe sind sofort ersichtlich und Auslastungsspitzen werden proaktiv durch die Planung mit 3Liter-PPS® geglättet. Chefplaner Gabriele Garieri führt weiter aus, dass damit bereits vor Auftragsfreigabe rückgemeldet wird, ob der Kundenwunschtermin realisierbar ist.

 



Erste messbare Erfolge

„Das erste Mal konnten wir beruhigt in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub gehen!“ - CEO Roger Clavadetscher

Nach dem Produktivstart von 3Liter-PPS® im Spätjahr 2021 konnten die Termine erstmals „sauber um die Weihnachtszeit geplant werden und es wurden im Voraus geeignete Maßnahmen getroffen, um nicht wie die Jahre zuvor sofort ins Hintertreffen und in Rückstand zu geraten“, sagt Geschäftsführer Roger Clavadetscher. Bereits nach zwei Monaten ist die extreme Entschleunigung der Produktion spürbar und die Umlaufbestände haben sich aufgrund der Taktabarbeitung stark reduziert. Der Steuerungsaufwand ist in der Produktion um 80 Prozent gesunken.

Ergänzend erkennt er schnell, dass die Produktionsleitung weg vom Bauchgefühl hin zur Transparenz mit Daten und Fakten arbeiten kann.Das gibt Produktionsleiter Diego Franze wieder: „Ich habe den kompletten Überblick über alle Aufträge.“ Es werden keine Aufträge mehr übersehen, da der Rückstand sofort und jederzeit am richtigen Ort auf den browserbasierten Dashboards in 3Liter-PPS® angezeigt wird.

Mit der Einführung des Produktionssystems wurden auch die Verantwortlichkeiten der jeweiligen Organisationseinheiten definiert. Mit PiT®-Produzieren im Takt ist es möglich, den Teams in einer übergeordneten und durchgängigen Planung auf Basis von definierten Takten verbindliche Ecktermine vorzugeben. Nach Roger Clavadetscher „sind die Mitarbeiter jetzt selbst in der Verantwortung“, indem sie für die termingerechte Abarbeitung der Aufträge zuständig sind. „Was soll ich als nächstes tun?“ – Diese Frage steht nicht mehr zur Debatte. Die Reihenfolge der Auftragsabarbeitung ist in 3Liter-PPS® definiert. Durch die Nutzung der Dashboards haben die Mitarbeiter gelernt, „selbstständig und nach System zu arbeiten“, sagt Diego Franze.

Ob aktuelle Kapazitäten in der Fertigung oder der Schicht- und Urlaubsplan einzelner Mitarbeiter, vom Werker bis zur Geschäftsleitung, in 3Liter-PPS® sind alle relevanten Informationen eingetragen und transparent. Dadurch kann in der Produktion optimal flexibilisiert werden, entbehrliche Kapazitäten werden im Shopfloor Management bereitgestellt, um sich gegenseitig zu unterstützen.

 


„Aufgrund der Transparenz können wir zielführend mit der Flexibilisierung der Mitarbeiter arbeiten. So etwas hat es hier noch nie in diesem Ausmaß gegeben.“

Roger Clavadetscher
CEO


Definierte Regelkreise und Kennzahlen

Grundvoraussetzung für eine richtige Arbeitsweise nach PiT®-Produzieren im Takt ist die realistische Planung mit einem machbaren und vereinbarten Arbeitsvorrat.

Kennzahlen unterstützen die Keller Laser AG und geben einen Überblick, wo Abweichungen und Engpässe auftreten.

Im digitalen Shopfloor Management mit einer definierten Regelkommunikation wird sofort sichtbar, „mit welchen Maßnahmen gegengesteuert werden muss“, so Gabriele Garieri.

Für Störungen und Aufgaben legen die Mitarbeiter in 3Liter-PPS® Tickets an und können diese nachverfolgen.

„Durch das Störungsmanagement mit dem Ticketsystem ist die Kommunikation klar definiert.“, sagt Sacha Zanoli.

Jeder hat Zugriff auf die aktuellen Informationen, auch schichtübergreifend. Die transparente Arbeit mit KPIs steigert zudem das „Verständnis und die Akzeptanz der Mitarbeiter für getroffene Entscheidungen“, erkennt Roger Clavadetscher.



Mit der Einführung von PiT®ist ein erster Schritt getan

"Jetzt müssen wir ernten!" - CEO Roger Clavadetscher

Bei der Einführung wurden der Keller Laser AG viele logistische Prozesse und Zusammenhänge aufgezeigt. Nun geht es nach Roger Clavadetscher und Gabriele Garieri darum, sich kontinuierlich zu verbessern, das korrekte Arbeiten mit 3Liter-PPS® sicherzustellen und die Arbeitsweise nach den PiT®-Prinzipien im Unternehmen zu etablieren.

LF Consult wird Keller Laser auf Ihrem Weg zu Best Practice weiterhin tatkräftig unterstützen und begleiten.

 


Mit anderen teilen...